Schlagwort-Archive: Sportfreunde Siegen

Fußball – Immer ein Thema im Siegerland

614fusBall

 

Waren zwei zusammen, reichte das, um „vor der Tür“ zu fußballen und viel Spaß dabei zu haben, ob in Straßen-, Turn- oder Fußballschuhen. (Foto©: presseweller)

Jetzt in Brasilien, 1954 Schweiz und bei uns früher „auf der Straße“

Juni 2014. (dialog/jw). Geht es nun in diesem Monat in Brasilien in Sachen Fußball darum, welche Mannschaft sich mit viel Glück und Spielwitz am Ende „Weltmeister“ nennen kann, so hatte das Spiel mit dem Ball auch im Siegerland schon immer viele Freunde. Viele erinnern sich an frühere Austragungen und vor allem an den Juli 1954, als sich Deutschland in der Schweiz gegen Ungarn den Titel holte.
Überall waren doch nicht wenige von Kind auf mit Fußball konfrontiert. Das war auch im Siegerland und in unserer Straße so. Da es in den 1950er-Jahren noch viele Kinder verschiedenen Alters gab, ließen sich leicht zwei kleine drei- bis fünfköpfige Mannschaften zusammenstellen, um gegeneinander anzutreten, viel Bewegung und jede Menge Spaß zu haben. Am späten Nachmittag kickten auch noch manche Väter mit. Etwas verbissener und intensiver ging es schon zu, wenn Mannschaften zweier Straßen gegeneinander antraten. Dann musste ein Sieg her, was uns zweifellos nicht immer gelang. Gespielt wurde auf der Straße oder auf einer großen Wiese. Die Tore bildeten Bäume oder Tornister oder Klamotten, die man nach dem Spiel wieder überstreifte. Auf der Straße gekickt wurde auch dann, wenn einmal keine zwei Mannschaften zusammenkamen. Es wurden ein – neutraler – Tormann und mindestens zwei Spieler gebraucht, die gegeneinander antraten und „auf ein Tor spielten“. Klasse Sache, schnell und spannend.
Im Siegerland gab es viele Mannschaften, in nahezu jedem Dorf. In nachhaltiger Erinnerung sind hier wenige, beispielsweise der SuS Niederschelden, der VfL Klafeld-Geisweid, der VfB Weidenau sowie in Siegen neben den Sportfreunden Siegen der BC Eintracht Siegen und Grün-Weiß Siegen. Ein herausragendes Ereignis für das Siegerland und vor allem die Fußballinteressierten war zweifelsfrei, als die Sportfreunde Siegen im Juni 1955 Deutscher Amateurmeister wurden. Ausgetragen wurde das Spiel in Wetzlar. So manche Namen wie Paul Haase, Otto Nauroth, Herbert Schäfer und, Tormann, Werner Steffe klingen noch heute im Ohr. Im Bereich der Eintracht begrüßten später viele Menschen das Team. Wir waren dabei!

Vom Radio zum Fernsehen
Schon ein Jahr davor, 1954 in der Schweiz, gab es ein fußballerisches Großereignis für Deutschland. Mit dem Sieg über Ungarn wurde das Team unter Trainer Sepp Herberger Weltmeister. Grenzenloser Jubel. Noch im jüngeren Kindesalter verfolgten wir und andere sportinteressierte Familien in den Nachkriegsjahren so manches Spiel am Radio mit, ob Fußball oder Handball. Das Fernsehen brauchte noch etwas.
Aber schon 1958 konnten wir bei einem Bekannten hin und wieder Sportereignisse im Fernsehen sehen. In Sachen Fußball wurde in dem Jahr der Weltmeister in Schweden ausgekickt. Sieger wurde Brasilien, der diesjährige Gastgeber, Deutschland kam auf den vierten Platz. Im Jahr 1962, am Übergang zur Jugend, war zum Turnier in Chile schon der eigene häusliche Fernseher da. Spannend.

Werbeanzeigen